Büchsenmacher/in

James Bond gehört nicht unbedingt zum Kundenkreis. Büchsenmacher/-innen bedienen mit ihren Erzeugnissen eher Jäger und Schieß-Sportler. Ob nach Wild oder Wettbewerbspunkten gejagt wird - in jedem Fall wird Präzision verlangt, schließlich will jeder ins Schwarze treffen. Wenn ein Schuss mal daneben geht, darf es nicht an der Waffe liegen.

Die Schusswaffen werden mit großer Sorgfalt zusammengebaut - der Qualität und der eigenen Sicherheit wegen. An den verwendeten Werkstoffen Holz und Metall sowie bei der Fertigung von Einzelteilen wie Verschlusstücken, Schlössern und Läufen, ist Feinarbeit und Kleinarbeit nötig.

 

Büchsenmacher/-innen halten sich nicht nur in ihrer Werkstatt auf. Sie beraten ihre Kunden, empfehlen und montieren passendes Zubehör. Verkaufsgespräche bringen zusätzliche Abwechslung der an sich schon kurzweiligen Tätigkeit.

Ausbildungsordnung

Tätigkeiten

Informationen

Das Wichtigste in Kürze

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre (42 Monate), ggf. Verkürzung

Ausbildungsinhalte:

- Materialkunde
- Manuelles Spannen und Umformen
- Metall maschinell bearbeiten
- Drehen und Fräsen
- Bauteile anhand von Zeichnungen zu Baugruppen
montieren
- Waffen montieren und demontieren
- Einschießen von Waffen
- Waffen warten und instandsetzen

Schulische Voraussetzungen:

Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben.Die Betriebe bevorzugen jedoch Bewerber/innen mit (mindestens) gutem Hauptschulabschluss (Typ 10 A).

Bewerber sollten ...

- Spaß an Feinarbeit mitbringen
- räumliches Vorstellungsvermögen und gutes Sehvermögen
haben
- zuverlässig arbeiten

Ausführliche Ausbildungsinformationen

Wenn Sie genauer wissen wollen, wie die Ausbildung zum/zur Büchsenmacher/in abläuft, finden Sie bei berufenet, den Berufsinfoseiten der Bundesagentur für Arbeit, hierzu jede Menge Informationen. Mehr Info geht nicht.

Typische Tätigkeiten

Was machen Büchsenmacher eigentlich den ganzen Tag? Wie sieht ihr Arbeitsalltag aus, mit welchen Materialien arbeiten sie?

Die Antwort darauf gibt's hier: Bei berufenet, den Berufsinfoseiten der Bundesagentur für Arbeit erhalten Sie den ultimativen Überblick über den typischen Aufgabenbereich des Büchsenmachers.

Aufstiegschancen

Nach der Ausbildung und einigen Jahren Berufspraxis bestehen für Sie u. a. folgende Möglichkeiten der Weiterbildung:

- Büchsenmachermeister/-in
- Betriebswirt/-in - Handwerks
- Techniker/in für Feinwerktechnik.

Als Meister/in können Sie einen eigenen Betrieb gründen oder Führungsaufgaben im Betrieb übernehmen.

Folgende Studiengänge bieten sich Ihnen bei entsprechender Hochschulzugangsberechtigung u. a. an:
- Feinwerktechnik im Maschinenbau

Umfassende Informationen zu den Weiterbildungsmöglichkeiten finden Sie im Programm KURS der Bundesagentur für Arbeit.

Daten + Fakten

I. Ausbildungsberater

Die Handwerkskammer hat die gesetzliche Aufgabe, die Ausbildung zu überwachen und durch Beratung zu fördern. Diese Aufgabe nehmen die 4 Ausbildungsberater/-innen der Kammer wahr. Sie selbst haben langjährige Erfahrung mit Auszubildenden und sind daher bei allen Fragen und Problemen rund um die Ausbildung der richtige Ansprechpartner für Betriebe und Auszubildende. Die Beratung ist kostenlos und unterliegt der Geheimhaltungspflicht.

Die Ausbildungsberater/-innen kommen auch in Ihre Schule, um über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk zu informieren.

II. Vergütung + Urlaub

Vergütungen für Auszubildende

 
                                                            Stand: 20.11.14
im 1. Ausbildungsjahr   260,76 €/Monat      275,00 €/Monat
im 2. Ausbildungsjahr   322,11 €/Monat      325,00 €/Monat
im 3. Ausbildungsjahr   373,24 €/Monat      460,00 €/Monat
im 4. Ausbildungsjahr   409,00 €/Monat      475,00 €/Monat
 

Urlaubsanspruch

 
im 1. Ausbildungsjahr 28 Arbeitstage
im 2. Ausbildungsjahr 28 Arbeitstage
im 3. Ausbildungsjahr 28 Arbeitstage
im 4. Ausbildungsjahr 28 Arbeitstage

 

III. Berufsschulen

IV. Innungen und Verbände

In der Innung haben sich die meisten der Handwerksbetriebe Ihres Bezirks, die den Beruf Augenoptiker/-in ausbilden, zusammengeschlossen, um gemeinsam ihre Interessen (hierzu zählt unter anderem die Förderung der Berufsausbildung) zu vertreten.

Bei allen Fragen, die sich um die Ausbildung in Ihrer Nähe drehen, ist daher die Innung ein guter Ansprechpartner.

Landesverband

Jede Menge weiterer Ansprechpartner (Bundesverband, Gewerkschaft, Ministerien) sowie viele Materialien finden Sie auf den Berufsinfo-Seiten der Bundesagentur für Arbeit unter http://berufenet.arbeitsagentur.de.

V. Überbetriebliche Ausbildung

Die Ausbildung in Betrieb und Berufsschule wird ergänzt durch mehrere Wochen überbetriebliche Ausbildung.

VI. Prüfungsausschüsse

Ähnliche Berufe

Vor Entscheidungen ist es immer gut, ein wenig mehr zu wissen, ein paar Alternativen zu kennen. Dies gilt erst recht vor der Berufsentscheidung, die wie kaum eine andere Entscheidung Ihr weiteres Leben prägen wird.

Der Blick in die Alternativen lohnt sich vor allem dann, wenn im "Traumberuf" nur schwer Lehrstellen zu bekommen sind. Meist gibt es ein, zwei Berufe, in denen sich der Traum aber besser verwirklichen lässt - Geheimtips sozusagen.

Daher haben wir für Sie hier die Berufe zusammengestellt, die in Handwerksbetrieben der Region ausgebildet werden und mit dem Beruf des/der Büchsenmachers/-in mehr oder weniger große Ähnlichkeiten aufweisen:

 

Alternativen

Was ist ähnlich?

  • Metallbearbeitungstechniken wie Verbinden, spanendes und
    spanloses Verformen
  • handwerkliche Präzisionsarbeit
  • Umgang mit Feinwerkzeugen
  • Be- und Verarbeitung kleinster Teile
  • gemeinsame Voraussetzungen: präzises und konzentriertes Arbeiten, Feinhandgeschicklichkeit, räumliches Vorstellungsvermögen

 

Perspektiven

Büchsenmacher und Büchsenmacherinnen sind insbesondere im Bereich der Herstellung von Waffen und Munition tätig. Daneben arbeiten sie im Einzelhandel oder bei Behörden der öffentlichen Sicherheit und Ordnung. Während der Berufsausbildung wird dem Büchsenmacher/der Büchsenmacherin ein breites Grundwissen vermittelt, das über den eigentlichen Tätigkeitsbereich der Büchsenmacherei hinaus ein großes Spektrum an Tätigkeiten eröffnet. Deshalb können sie beispielsweise als Schäfter/in, Waffenmonteur/in, Laufschlosser/in oder Zielfernrohrmonteur/in eingesetzt werden.