Kaufmann/frau für Büromanagement

Der neue 3jährige Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement fasst ab dem 01.08.2014 die bisherigen Berufsbilder der Bürokaufleute, der Kaufleute und Fachangestellten für Bürokommunikation zusammen und schafft eine gemeinsame Ausbildungsgrundlage für Industrie, Handel, Dienstleistung, Handwerk und öffentlichem Dienst.

 

Wenn ein Handwerksbetrieb auf vollen Touren läuft, sollten Büroarbeiten nicht auf der Strecke bleiben. Sonst geht der Überblick und unter Umständen auch der Erfolg verloren. Kümmert sich der Meister mit seinem Team um die fachlichen Belange des Betriebs, übernimmt das Büro sozusagen die "Navigation". Das heißt, es sorgt dafür, dass jederzeit klare Orientierung über die Lage des Betriebs zur Verfügung steht. Zahlen und Fakten über den aktuellen Stand der Dinge müssen immer griffbereit sein: Einnahmen, Ausgaben, Produktionskosten, Löhne und Gehälter. Dazu kommen Terminüberwachung, Kostenrechnen, Kalkulation und eben die ganze Buchführung. Mit Kenntnissen in moderner Büro- und Kommunikationstechnik sind die vielfältigen Aufgaben gut zu lösen.

 

Wer sich für die wirtschaftlichen Belange eines Betriebs interessiert, kann durch sein Engagement zur "rechten Hand" des Chefs aufsteigen und dafür sorgen, dass Verwaltungsaufgaben nicht aus dem Ruder laufen.

 

Das neue Berufsprofil ist gekennzeichnet durch Büro- und Geschäftsprozesse, die kaufmännische und bürowirtschaftliche Pflichtqualifikationen abdecken. Durch die Auswahl von zwei der zehn möglichen Wahlqualifikationen werden diese ergänzt. Wahlqualifikationen mit einer Dauer von jeweils fünf Monaten (ab dem 16. Monat der Ausbildung zu vermitteln) sind in folgenden Bereichen möglich: Auftragssteuerung und -koordination; kaufmännische Steuerung und Kontrolle; kaufmännische Abläufe in kleinen und mittleren Unternehmen (für Handwerksbetriebe prädestiniert); Einkauf und Logistik; Marketing und Vertrieb; Personalwirtschaft; Assistenz und Sekretariat; Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement; Verwaltung und Recht sowie öffentliche Finanzwirtschaft. Vor allem die beiden Letzteren richten sich spezifisch an Ausbildungsbetriebe im Öffentlichen Dienst (z.B. Kreishandwerkerschaften und Innungen). Die 2 obligatorischen Wahlqualifikation gibt der Ausbildungsbetrieb vor und sind Bestandteil des Ausbildungsvertrags zwischen Betrieb und Auszubildendem und relevant für die Abschlussprüfung.

 

Die Abschlussprüfung wird künftig in zwei Teilen als "gestreckte Abschlussprüfung" erfolgen. Die klassische Zwischenprüfung entfällt. Der erste Teil der Prüfung erfolgt zur Mitte der Ausbildung und umfasst die ersten fünfzehn Monate. Innovativ ist in Teil 2 eine neuartige, mündliche Prüfungsgestaltung, die einen in den Wahlqualifikationen vom Auszubildenden selbst erarbeiteten Report zum Ausgangspunkt für ein Fachgespräch macht und einen besonderen Praxisbezug in der Prüfung sicherstellen soll. Neben dieser Variante ist die gängige Stellung von praxisbezogenen Fachaufgaben durch den Prüfungsausschuss möglich. Ein besonderes Angebot für leistungsstarke Auszubildende ist, eine noch nicht gewählte Wahlqualifikation als Zusatzqualifikation zu vermitteln und zu prüfen. Die Prüfung soll bis 2020 einer wissenschaftlichen Evaluation durch das Bundesinstitut für Berufsbildung unterzogen werden und ist daher zunächst in einer Erprobungsverordnung neben der Grundverordnung dokumentiert (siehe Option Ausbildungsordnung).

Weitere Informationen
Flyer (Allgemeine Grundlagen)
Infoblatt (Berufskollegs, Vergütung, Urlaub, Checkliste)
Präsentation der HWK zu Köln

Anlage zum Ausbildungsvertrag (Festlegung der Wahlqualifikation)

Ausbildungsordnung

Tätigkeiten

Was machen Kaufleute für Büromanagement eigentlich den ganzen Tag? Wie sieht ihr Arbeitsalltag aus, mit welchen Materialien arbeiten sie?
Die Antwort darauf gibt's hier: Bei berufenet , den Berufsinfoseiten der Bundesagentur für Arbeit bekommen Sie den ultimativen Überblick über den typischen Aufgabenbereich der Kaufleute für Büromanagement.

Informationen

 

Ausbildungsdauer: 3 Jahre (36 Monate), ggf. Verkürzung

Ausbildungsinhalte:

 

  • Büroprozesse abwickeln

    • internen und externen Schriftverkehr erledigen

    • Schriftsätze aller Art anfertigen

    • Unterlagen für Vorgesetzte und Kollegen aufbereiten und bereitstellen; Präsentationen vorbereiten, gestalten und durchführen

    • organisatorische Vor- und Nachbereitung für Besprechungen und Konferenzen durchführen

    • Dienst- und Organisationspläne erstellen

    • Daten aufbereiten, sichern und pflegen

    • Kunden und Besucher empfangen und betreuen

    • Termine planen und überwachen, Urlaubslisten führen

    • Postein- und -ausgang bearbeiten, Post verteilen

    • für Geschäftsreisen optimale Verkehrsverbindungen ermitteln und Reiseunterlagen besorgen

    • Büromaterial verwalten, bestellen und ausgeben

  • Aufträge und Rechnungen entgegennehmen und bearbeiten, Rechnungen erstellen und Zahlungsverkehr überwachen

  • Aufgaben im Bereich kaufmännische Steuerung und Kontrolle ausführen

  • Aufgaben im Personalbereich ausführen

  • Aufgaben in Einkauf und Logistik ausführen

  • Aufgaben in Marketing und Vertrieb sowie in Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsorganisation übernehmen

 

Schulische Voraussetzungen:

Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Die Betriebe bevorzugen jedoch Bewerber/innen mit (mindestens) gutem Hauptschulabschluss (Typ 10 A).

Bewerber sollten ...

  • die deutsche Rechtschreibung beherrschen
  • freundlich und aufgeschlossen sein
  • genau und sorgfältig arbeiten
  • flexibel sein
  • gerne im Team arbeiten
  • gerne mit dem Computer arbeiten


Ausführliche Ausbildungsinformationen

Wenn Sie genauer wissen wollen, wie die Ausbildung zum/zur Kaufmann/frau für Büromanagement abläuft, finden Sie bei berufenet , den Berufsinfoseiten der Bundesagentur für Arbeit, hierzu jede Menge Informationen. Mehr Info geht nicht.

 

Aufstiegschancen

 

 

Zahlreiche Fortbildungsqualifikationen stellen die beruflichen Aufstiegsperspektiven sicher, zum Beispiel durch den erst 2012 bundesweit geregelten Abschluss für Geprüfte Fachkaufleute für Büro- und Projektorganisation.
Weitere Möglichkeiten der Weiterbildung nach der Berufsausbildung sind u.a.:

  • Betriebswirt/in
  • Fachkaufmann/-frau für Geschäfts- und Finanzbuchführung, Vorratswirtschaft, Finanzierung, Marketing oder Einkauf und Materialwirtschaf


Folgende Studiengänge bieten sich bei der entsprechenden Hochschulzugangsberechtigung u. a. an:

  • Betriebswirtschaft
  • Steuer- und Wirtschaftsprüfwesen


Umfassende Informationen zu den Weiterbildungsmöglichkeiten finden Sie im Programm KURS der Bundesagentur für Arbeit .

 

Daten + Fakten

I. Ausbildungsberater

Die Handwerkskammer hat die gesetzliche Aufgabe, die Ausbildung zu überwachen und durch Beratung zu fördern. Diese Aufgabe nehmen die 4 Ausbildungsberater/-innen der Kammer wahr. Sie selbst haben langjährige Erfahrung mit Auszubildenden und sind daher bei allen Fragen und Problemen rund um die Ausbildung der richtige Ansprechpartner für Betriebe und Auszubildende. Die Beratung ist kostenlos und unterliegt der Geheimhaltungspflicht.

Die Ausbildungsberater/-innen kommen auch in Ihre Schule, um über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk zu informieren.

II. Vergütung + Urlaub

Vergütungen für Auszubildende

 
1.) Die Vergütung richtet sich nach dem jeweiligen Gewerk (außer Bauhandwerk und Dachdecker). Das bedeutet z.B.:
dass ein Lehrling zum/zur Kaufmann/-frau für Büromanagement, der in einem Bäckerbetrieb arbeitet, die entsprechende Ausbildungsvergütung eines Bäckers bekommt
und ein Lehrling in einem Metallbetrieb die entsprechende Ausbildungsvergütung eines Metallbauers erhält.
2.) Kaufleute für Büromanagement im Baugewerbe erhalten im:                  ab dem 01.06.2014           ab dem 01.06.2016

1. Ausbildungsjahr                                                                                   685,--€                            703,-- €/Monat

2. Ausbildungsjahr                                                                                   942,--€                            966,-- €/Monat
3. Ausbildungsjahr                                                                                1.231,--€                          1.263,--€/Monat
 
3.) Kaufleute für Büromanagement im Dachdecker-Handwerk erhalten im:
1. Ausbildungsjahr                                                                             387,--€
2. Ausbildungsjahr                                                                             478,--€
3. Ausbildungsjahr                                                                             600,--€
 
 
4.) Kaufleute für Büromanagement im Maler-Handwerk erhalten im:              ab dem 01.08. 2014
1. Ausbildungsjahr                                                                             505,-- €
2. Ausbildungsjahr                                                                             555,-- €
3. Ausbildungsjahr                                                                             690,-- €
 
 
5.) Kaufleute für Büromanagement im Gerüstbau-Handwerk erhalten im:      ab dem 01.09.2015
1. Ausbildungsjahr                                                                           450,-- €
2. Ausbildungsjahr                                                                           560,-- €
3. Ausbildungsjahr                                                                           680,-- €
 
 
 

Urlaubsanspruch

 

Der Urlaub richtet sich

  • bei erwachsenen Auszubildenden nach § 3 Abs. 1 BUrlG und beträgt mind. 24 Werktage.
  • bei minderjährigen Auszubildenden nach § 19 Abs. 2 JArbSchG und beträgt
    • mind. 30 Werktage, wenn keine 16 Jahre alt
    • mind. 27 Werktage, wenn 16 Jahre alt
    • mind. 25 Werktage, wenn 17 Jahre alt
Maßgeblich ist das Alter zu Beginn des Kalenderjahres.
 
Tarifvertrag: Verbandsempfehlung

III. Berufsschulen

Für den Kreis / die Kreise: - Leverkusen

Bismarckstr. 211
51373 Leverkusen

Für den Kreis / die Kreise: - Köln

Modemannstr.25
51065 Köln

Für den Kreis / die Kreise: - Rheinisch-Bergischer-Kreis

Oberheidkamper Str.21
51469 Bergisch Gladbach
02202-93604-0
02202-9360423

Für den Kreis / die Kreise: - Rheinisch-Bergischer-Kreis

Kattwinkelstr. 2
42929 Wermelskirchen

Für den Kreis / die Kreise: - Oberbergischer Kreis

Hans-Böckler-Str.5
51643 Gummersbach

Für den Kreis / die Kreise: - Rhein-Sieg-Kreis

Hochstr. 1-7Hochstr. 1-7Hochstr. 1-7Hochstr. 1-7Hochstr. 1-7Hochstr. 1-7Hochstr. 1-7Hochstr. 1-7Hochstr. 1-7Hochstr. 1-7Hochstr. 1-7Hochstr. 1-7Hochstr. 1-7Hochstr. 1-7Hochstr. 1-7Hochstr. 1-7Hochstr. 1-7Hochstr. 1-7Hochstr. 1-7Hochstr. 1-7Hochstr. 1-7
53721 Siegburg

Für den Kreis / die Kreise: - Oberbergischer Kreis

Ringstraße 42
51688 Wipperfürth

IV. Innungen und Verbände

In der Innung haben sich die meisten der Handwerksbetriebe Ihres Bezirks, die den Beruf Augenoptiker/-in ausbilden, zusammengeschlossen, um gemeinsam ihre Interessen (hierzu zählt unter anderem die Förderung der Berufsausbildung) zu vertreten.

Bei allen Fragen, die sich um die Ausbildung in Ihrer Nähe drehen, ist daher die Innung ein guter Ansprechpartner.

Landesverband

Jede Menge weiterer Ansprechpartner (Bundesverband, Gewerkschaft, Ministerien) sowie viele Materialien finden Sie auf den Berufsinfo-Seiten der Bundesagentur für Arbeit unter http://berufenet.arbeitsagentur.de.

V. Überbetriebliche Ausbildung

Die Ausbildung in Betrieb und Berufsschule wird ergänzt durch mehrere Wochen überbetriebliche Ausbildung.

VI. Prüfungsausschüsse

Zwischenprüfung

Während der Berufsausbildung sind ein oder zwei Zwischenprüfungen durchzuführen. Die erste soll nach dem ersten, die zweite nach dem zweiten Ausbildungsjahr stattfinden.

 

Abschluss-/Gesellenprüfung

Die Abschluss-/Gesellenprüfung erfolgt am Ende der regulären Ausbildungszeit. Zuständige Rechtsaufsichtsbehörde ist die Handwerkskammer zu Köln. Widersprüche gegen Entscheidungen des Prüfungsausschusses sind bei dessen Geschäftsstelle oder bei der Handwerkskammer zu Köln, Gesellenprüfungsabteilung, Heumarkt 12, 50667 Köln, einzureichen.

Für den Kreis / die Kreise: - Köln - Leverkusen - Oberbergischer Kreis - Rhein-Erftkreis - Rhein-Sieg-Kreis - Bonn - Rheinisch-Bergischer Kreis

Hugo-Eckener-Straße 16
50829 Köln

Ähnliche Berufe

Vor Entscheidungen ist es immer gut, ein wenig mehr zu wissen, ein paar Alternativen zu kennen. Dies gilt erst recht vor der Berufsentscheidung, die wie kaum eine andere Entscheidung Ihr weiteres Leben prägen wird.

Der Blick in die Alternativen lohnt sich vor allem dann, wenn im "Traumberuf" nur schwer Lehrstellen zu bekommen sind. Meist gibt es ein, zwei Berufe, die weniger bekannt sind, in denen sich der Traum aber besser verwirklichen lässt - Geheimtips sozusagen.
Daher haben wir für Sie hier die Berufe zusammengestellt, die in Handwerksbetrieben der Region ausgebildet werden und mit dem Beruf „Kaufmann/-frau für Büromanagement“ mehr oder weniger große Ähnlichkeiten aufweisen:

 

 
Alternativen Was ist ähnlich
Automobilkaufmann
  • - allgemeine Büro- und Verwaltungsarbeiten
  • - Korrespondenz,
  • - (zum Teil auch) Personalwesen
  • - kaufmännisches Rechnen
  • - Buchführung

Perspektiven