Maler und Lackierer/in

Schwarzsehen gilt in diesem Beruf nicht. Durch Farben werden effektvolle Akzente gesetzt, unscheinbare Dinge plötzlich in den Mittelpunkt gerückt, Formen betont, triste Winkel zu sympathischen Plätzen.

Maler und Lackierer führen eine bunte Palette vielseitiger Aufgaben aus, wobei diese sich nicht darauf beschränken, Alltagsgrau von Fassaden, Decken und Wänden zu verbannen oder auch mal eine Tapete zu kleben. Der Maler und Lackierer streicht und tapeziert Innenräume, bearbeitet Außenwände, Tür- und Fensterrahmen, Fensterläden, Zäune, Geländer usw. Farbanstriche sind allerdings mehr als ein gestalterisches Element: Sie schützen vor Feuchtigkeit, Rost und sonstigen Witterungseinflüssen. Aber es gibt noch mehr interessante und kreative Tätigkeitsbereiche wie z.B. die Denkmalpflege oder Restaurierungs- und Renovierungsarbeiten und das werbewirksame Gestalten von Schriften, Schildern und Ausstellungsständen.

Die Devise lautet: Farbe bekennen in puncto Ideen und gekonnter Ausführung mit umweltverträglichen Farben und Lacken in allen Fällen.

Der Ausbildungsberuf ist in drei Fachrichtungen unterteilt:

* Maler und Lackierer/-in - Bauten und Korrosionsschutz

* Maler und Lackierer/-in - Gestaltung und Instandhaltung

* Maler und Lackierer/-in - Kirchenmalerei und Denkmalpflege.

Die Betriebe im Bezirk der Handwerkskammer zu Köln bilden aber derzeit ausschließlich in der Fachrichtung "Gestaltung und Instandhaltung" aus.

Ausbildungsordnung

Tätigkeiten

Was machen Maler- und Lackierer eigentlich den ganzen Tag? Wie sieht ihr Arbeitsalltag aus, mit welchen Materialien arbeiten sie?

Die Antwort darauf gibt's hier: Bei berufenet, den Berufsinfoseiten der Bundesagentur für Arbeit erhalten Sie den ultimativen Überblick über den typischen Aufgabenbereich des/r

Informationen

Ausbildungsdauer:
3 Jahre (36 Monate), ggf. Verkürzung

Ausbildungsinhalte:

 

  • Grundkenntnisse der Physik und Chemie von Werkstoffen
  • Grundkenntnisse der Farben- und Formenlehre
  • Werkzeug- und Werkstoffkunde
  • Vorbereitung und Behandlung von Untergründen und Oberflächen
  • Tapezieren
  • Entwurf und Anfertigung von Schriften, Zeichen und sonstigen Darstellungen


Schulische Voraussetzungen:
Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Die Betriebe bevorzugen jedoch Bewerber/innen mit (mindestens) gutem Hauptschulabschluß (Typ 10 A).

Bewerber sollten ...

  • gutes Farbsehvermögen haben
  • Spaß an Farben und Mustern haben
  • möglichst schwindelfrei sein
  • zupacken können
  • gerne mit Menschen zu tun haben

 

Ausführliche Ausbildungsinformationen

Wenn Sie genauer wissen wollen, wie die Ausbildung zum/zur

Maler/in u. Lackierer/in - Gestaltung und Instandhaltung

Maler/in u. Lackierer/in - Kirchenmalerei und Denkmalpflege

Maler/in u. Lackierer/in - Bauten und Korrosionsschutz

abläuft, findn Sie bei berufenet , den Berufsinfoseiten der Bundesagentur für Arbeit, hierzu jede Menge Informationen. Mehr Info geht nicht.

Aufstiegschancen

Nach der Ausbildung und einigen Jahren Berufspraxis gibt es für Sie u. a. folgende Möglichkeiten der Weiterbildung:

  • Maler- und Lackiermeister/in
  • Techniker/in der Fachrichtung Farb- und Lacktechnik
  • Gestalter/in der Fachrichtung Farb- und Lacktechnik
  • Technische/r Fachwirt/in der Fachrichtung Farbe
  • Restaurator/in im Malerhandwerk


Als Meister/in können Sie einen eigenen Betrieb gründen oder Führungsaufgaben im Betrieb übernehmen.


Folgende Studiengänge bieten sich bei der entsprechenden Hochschulzugangsberechtigung u. a. an:

  • Chemieingenieurwesen Fachrichtungen Farben, Lacke und Umwelt
  • Lacke und Anstrichtechniken
  • Innenarchitektur
  • Design, besonders mit Schwerpunkt Historisches Kulturgut Farbe

 

Umfassende Informationen zu den Weiterbildungsmöglichkeiten finden Sie im Programm KURS des Bundesagentur für Arbeit .

Daten + Fakten

I. Ausbildungsberater

Die Handwerkskammer hat die gesetzliche Aufgabe, die Ausbildung zu überwachen und durch Beratung zu fördern. Diese Aufgabe nehmen die 4 Ausbildungsberater/-innen der Kammer wahr. Sie selbst haben langjährige Erfahrung mit Auszubildenden und sind daher bei allen Fragen und Problemen rund um die Ausbildung der richtige Ansprechpartner für Betriebe und Auszubildende. Die Beratung ist kostenlos und unterliegt der Geheimhaltungspflicht.

Die Ausbildungsberater/-innen kommen auch in Ihre Schule, um über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk zu informieren.

II. Vergütung + Urlaub

Vergütungen für Auszubildende

 
Ausbildungsjahr             ab 01.08.14           ab 01.08.2015       ab 01.08.2016

1.                                 505,00 €/ Monat    545,00 €/ Monat    585,00 €/ Monat

2.                                 555,00 €/ Monat    595,00 €/ Monat    635,00 €/ Monat
3.                                 690,00 €/ Monat    740,00 €/ Monat    790,00 €/ Monat
 

Urlaubsanspruch

 
im 1. Ausbildungsjahr 25 Werktage
im 2. Ausbildungsjahr 25 Werktage
im 3. Ausbildungsjahr 25 Werktage
 
 

III. Berufsschulen

Für den Kreis / die Kreise: - Bonn - Rhein-Sieg-Kreis

Herseler Str. 1-5
53117 Bonn

Für den Kreis / die Kreise: - Oberbergischer Kreis

Ernst-Zimmermann-Str.26
51645 Gummersbach-Dieringhausen

Für den Kreis / die Kreise: - Leverkusen

Stauffenbergstr. 21-23
51379 Leverkusen

Für den Kreis / die Kreise: - Köln

Heinrichstr.51
50676 Köln

Für den Kreis / die Kreise: - Rheinisch-Bergischer Kreis

Bensberger Str. 134-146
51469 Bergisch Gladbach
02202-25010
02202-250116

Für den Kreis / die Kreise: - Rhein-Erft-Kreis

Duffesbachstr. 7
50354 Hürth

Für den Kreis / die Kreise: Für das dritte Ausbildungsjahr in der Fachrichtung Bauten- und Korrosionsschutz (dann gesamter Kammerbezirk).

Schinkelplatz 2
47051 Duisburg
0203-283-43490203-283-43490203-283-43490203-283-43490203-283-43490203-283-43490203-283-43490203-283-43490203-283-43490203-283-43490203-283-43490203-283-43490203-283-43490203-283-43490203-283-43490203-283-4349
0203 283-2582

Für den Kreis / die Kreise: Für die Fachrichtung Bauten- und Korrisionsschutz (dort für den gesamten Kammerbezirk)

Redinghovenstr. 20
40225 Düsseldorf
0211-89-28733
0211-89-28735

IV. Innungen und Verbände

In der Innung haben sich die meisten der Handwerksbetriebe Ihres Bezirks, die den Beruf Augenoptiker/-in ausbilden, zusammengeschlossen, um gemeinsam ihre Interessen (hierzu zählt unter anderem die Förderung der Berufsausbildung) zu vertreten.

Bei allen Fragen, die sich um die Ausbildung in Ihrer Nähe drehen, ist daher die Innung ein guter Ansprechpartner.

Für den Kreis / die Kreise: - Rhein-Sieg-Kreis - Bonn

Grantham-Allee 2-8
53757 Sankt Augustin

Für den Kreis / die Kreise: - Rhein-Erft-Kreis

Kölner Str.2
50226 Frechen

Für den Kreis / die Kreise: - Leverkusen - Oberbergischer Kreis - Rheinisch-Bergischer-Kreis

Altenberger-Dom-Str.200
51467 Bergisch Gladbach

Für den Kreis / die Kreise: - Köln

Am Vorgebirgstor 19 (Heinz-Vogeler-Haus)
50969 Köln (Zollstock)

Landesverband

Jede Menge weiterer Ansprechpartner (Bundesverband, Gewerkschaft, Ministerien) sowie viele Materialien finden Sie auf den Berufsinfo-Seiten der Bundesagentur für Arbeit unter http://berufenet.arbeitsagentur.de.

V. Überbetriebliche Ausbildung

Die Ausbildung in Betrieb und Berufsschule wird ergänzt durch mehrere Wochen überbetriebliche Ausbildung.

Altenberger-Dom-Str. 200
51467 Bergisch Gladbach

Für den Kreis / die Kreise: - Bonn - Rhein-Sieg-Kreis

Grantham-Allee 2-8
53757 St. Augustin

Für den Kreis / die Kreise: - Köln

Am Vorgebirgstor 19 (Heinz-Vogeler-Haus)
50969 Köln (Zollstock)

Für den Kreis / die Kreise: - Rhein-Erft-Kreis

Innungstr. 24 a
50354 Hürth-Gleuel (Gewerbegebiet)
02233-375907
02233-375901

VI. Prüfungsausschüsse

Zwischenprüfung

Während der Berufsausbildung sind ein oder zwei Zwischenprüfungen durchzuführen. Die erste soll nach dem ersten, die zweite nach dem zweiten Ausbildungsjahr stattfinden.

 

Abschluss-/Gesellenprüfung

Die Abschluss-/Gesellenprüfung erfolgt am Ende der regulären Ausbildungszeit. Zuständige Rechtsaufsichtsbehörde ist die Handwerkskammer zu Köln. Widersprüche gegen Entscheidungen des Prüfungsausschusses sind bei dessen Geschäftsstelle oder bei der Handwerkskammer zu Köln, Gesellenprüfungsabteilung, Heumarkt 12, 50667 Köln, einzureichen.

Für den Kreis / die Kreise: - Bonn - Rhein-Sieg-Kreis

Grantham-Allee 2-8
53757 Sankt Augustin

Für den Kreis / die Kreise: - Köln

Am Vorgebirgstor 19 (Heinz-Vogeler-Haus)
50969 Köln (Zollstock)

Für den Kreis / die Kreise: - Rhein-Erft-Kreis

Kölner Str.2
50226 Frechen

Für den Kreis / die Kreise: - Leverkusen - Rheinisch-Bergischer Kreis - Oberbergischer Kreis

Altenberger-Dom-Str.200
51467 Bergisch Gladbach

Ähnliche Berufe

Ähnliche Berufe im Handwerk der Region

Vor Entscheidungen ist es immer gut, ein wenig mehr zu wissen, ein paar Alternativen zu kennen. Dies gilt erst recht vor der Berufsentscheidung, die wie kaum eine andere Entscheidung Ihr weiteres Leben prägen wird.

Der Blick in die Alternativen lohnt sich vor allem dann, wenn im "Traumberuf" nur schwer Lehrstellen zu bekommen sind. Meist gibt es ein, zwei Berufe, die weniger bekannt sind, in denen sich der Traum aber besser verwirklichen lässt - Geheimtips sozusagen.

Daher haben wir für Sie hier die Berufe zusammengestellt, die in Handwerksbetrieben der Region ausgebildet werden und mit dem Beruf des/der Maler- und Lackierers/in mehr oder weniger große Ähnlichkeiten aufweisen:

 

Alternativen

Was ist ähnlich?

  • Oberflächengestaltung
  • Arbeit mit Farben, Lacken und anderen Beschichtungsmitteln
  • handwerklich-gestalterischen Tätigkeit
  • Tapezier-, Spann- und Klebearbeiten
  • Verlegen von Bodenbelägen
  • Sinn für die ästhetische Wirkung von Formen und Farben
  • handwerklich-gestalterischen Tätigkeit
  • Verarbeiten von Putz, Spachtelmassen, Wärmedämmstoffe, Trockenbaumaterialien
  • Verlegen von Bodenbelägen

Perspektiven

Überall sind Maler und Lackierer begehrte Leute. Sie gestalten durch ihr Wissen und Können unsere Umwelt etwas menschlicher und bringen Farbe in unser Leben. "Rosige" Zukunftsaussichten also für den guten Maler und Lackierer.