Friseur/in

Heute genügt es nicht mehr, die Haare kurz zu schneiden, damit sie gepflegt aussehen. Die Frisur soll vielmehr zum Typ, zum Kopf - zum ganzen persönlichen Erscheinungsbild passen und beitragen. Der Kunde will gestylt sein, Image und Individualität zeigen und top-aktuell soll es auch noch sein. Der jeweilige Frisuren-Look wird natürlich von Modeströmungen beeinflusst. Das ist wie bei der Bekleidung.

Clevere Friseure und Friseurinnen kennen Trends und wissen, was en vogue ist. Aber ganz gleich, ob sie sich "Hair-Stylist", "Hair-Designer" nennen oder sich eine andere moderne Bezeichnung geben, ihre Kunden erwarten: Geschick beim Schneiden, Färben, bei der Dauerwelle, Maniküre; individuelle Beratung wenn es z. B. um die Anwendung von Perücken und Toupets oder um fachgerechte Tipps für Make-up und kosmetische Artikel geht.

Außer dem Fachwissen muss auch Einfühlungsvermögen und Verständnis für die Belange der Kunden mitgebracht werden.Wer gern mit Menschen umgeht, Kreativität und Fingerspitzengefühl besitzt, hat gute Chancen, einen eigenen Salon zu eröffnen oder als Maskenbildner/-in , Frisuren - und Modeberater/-in bei Film, Fernsehen oder Theater engagiert zuwerden.

Ausbildungsordnung

Ausbildungssteckbrief

Ausbildungsdauer:

3 Jahre (36 Monate), ggf. Verkürzung

Ausbildungsinhalte:

  • Haarschneidetechniken
  • Gesundheitsschutzmaßnahmen
  • Wickeln, Wellen und andere Techniken
  • Legen von Dauerwellen
  • Maniküre und andere kosmetische Dienstleistungen
  • Beratung von Kunden in Bezug auf Haarschnitt und Frisurgestaltung
  • Haarersatz für die Frisurengestaltung

Schulische Voraussetzungen:

Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben.Die Betriebe bevorzugen jedoch Bewerber/innen mit (mindestens) gutem Hauptschulabschluss (Typ 10 A).

Bewerber sollten ...

  • freundlich und kontaktfreudig sein
  • handwerkliches Geschick haben
  • modebewusstes und gepflegtes Auftreten haben

Ausführliche Ausbildungsinformationen

Wenn Sie genauer wissen wollen, wie die Ausbildung zum/zur Friseur/in abläuft, finden Sie bei berufenet, den Berufsinfoseiten der Bundesagentur für Arbeit, hierzu jede Menge Informationen. Mehr Info geht nicht.

Aufstiegschancen

Nach der Ausbildung und einigen Jahren Berufspraxis bestehen u. a. folgende Möglichkeiten der Weiterbildung:

  • Friseurmeister/in
  • Friseurkosmetiker/in
  • Maskenbildner/in
  • Betriebswirt/in - Handwerk

Als Meister/in können Sie einen eigenen Betrieb gründen oder Führungsaufgaben im Betrieb übernehmen.
Folgende Studiengänge bieten sich bei der entsprechenden Hochschulzugangsberechtigung u. a. an:

  • Design
  • Mode-, Kostüm-Design
  • Visuelle Kommunikation, Kommunikationsdesign

 

Umfassende Informationen zu den Weiterbildungsmöglichkeiten finden Sie  im Programm KURS der Bundesagentur für Arbeit.

Daten + Fakten

I. Ausbildungsberater

Die Handwerkskammer hat die gesetzliche Aufgabe, die Ausbildung zu überwachen und durch Beratung zu fördern. Diese Aufgabe nehmen die 4 Ausbildungsberater/-innen der Kammer wahr. Sie selbst haben langjährige Erfahrung mit Auszubildenden und sind daher bei allen Fragen und Problemen rund um die Ausbildung der richtige Ansprechpartner für Betriebe und Auszubildende. Die Beratung ist kostenlos und unterliegt der Geheimhaltungspflicht.

Die Ausbildungsberater/-innen kommen auch in Ihre Schule, um über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk zu informieren.

II. Vergütung + Urlaub

Vergütung für Auszubildende

  ab 01.10.2015 ab 01.08.2016 ab 01.12.2017 ab 01.08.2018
im 1. Ausbildungsjahr 422 €/Monat 437 €/Monat 480 €/Monat 510 €/Monat
im 2. Ausbildungsjahr 540 €/Monat 555 €/Monat 595 €/Monat 620 €/Monat
im 3. Ausbildungsjahr 660 €/Monat 675 €/Monat 715 €/Monat 740 €/Monat

 

Urlaubsanspruch

Wenn die Auszubildenden zu Beginn des Kalenderjahres noch nicht 16 Jahre alt sind 25 Arbeitstage
sonst 24 Arbeitstage

Manteltarifvertrag Friseure für Auszubildende §13

III. Berufsschulen

Für den Kreis / die Kreise: - Bonn

Kölnstr.229
53117 Bonn

Für den Kreis / die Kreise: -Rhein-Erft-Kreis: Außenstelle: An der Mergelskau, 50226 Frechen, Tel. 02234-56611

Kettelerstr.2
50126 Bergheim

Für den Kreis / die Kreise: - Rhein-Sieg-Kreis

Kerschensteinerstr. 4
53844 Troisdorf

Für den Kreis / die Kreise: -Oberbergischer Kreis (Kreis Süd: Bergneustadt, Gummersbach, Morsbach, Nümbrecht, Reichshof, Waldbröl, Wiehl)

Ernst-Zimmermann-Str.26
51645 Gummersbach-Dieringhausen

Für den Kreis / die Kreise: -Oberbergischer Kreis (Kreis Nord: Engelskirchen, Hückeswagen, Lindlar, Marienheide, Radevormwald, Wipperfürth)

Ringstr.42
51688 Wipperfürth

Für den Kreis / die Kreise: - Rheinisch-Bergischer Kreis

Bensberger Str. 134-146
51469 Bergisch Gladbach
02202-25010
02202-250116

Für den Kreis / die Kreise: -Leverkusen (nur die Orte: Burscheid, Leverkusen, Leichlingen, Wermelskirchen)

Bismarckstr. 207-209
51373 Leverkusen
0214-373310/373510
0214-373311

Für den Kreis / die Kreise: - Köln - Leverkusen - Oberbergischer Kreis - Rhein-Erft-Kreis - Rhein-Sieg-Kreis - Bonn - Rheinisch-Bergischer Kreis

Perlengraben 101
50676 Köln
0221/221 91 953
0221/221 91 672

IV. Innungen und Verbände

In der Innung haben sich die meisten der Handwerksbetriebe Ihres Bezirks, die in diesem Beruf ausbilden, zusammengeschlossen, um gemeinsam ihre Interessen (hierzu zählt unter anderem die Förderung der Berufsausbildung) zu vertreten.

Bei allen Fragen, die sich um die Ausbildung in Ihrer Nähe drehen, ist daher die Innung ein guter Ansprechpartner.

Für den Kreis / die Kreise: - Leverkusen - Oberbergischer Kreis - Rheinisch-Bergischer-Kreis

Altenberger-Dom-Str.200
51467 Bergisch Gladbach

Für den Kreis / die Kreise: - Rhein-Erft-Kreis

Kölner Str. 2
50226 Frechen

Für den Kreis / die Kreise: - Rhein-Sieg-Kreis - Bonn

Grantham-Allee 2-8
53757 Sankt Augustin

Für den Kreis / die Kreise: -Köln

Richard-Wagner-Str. 32-34
50674 Köln

Landesverband

Jede Menge weiterer Ansprechpartner (Bundesverband, Gewerkschaft, Ministerien) sowie viele Materialien finden Sie auf den Berufsinfo-Seiten der Bundesagentur für Arbeit unter http://berufenet.arbeitsagentur.de.

V. Überbetriebliche Ausbildung

Die Ausbildung in Betrieb und Berufsschule wird ergänzt durch mehrere Wochen überbetriebliche Ausbildung.

Kurs Thema Dauer [Wochen] Ausbildungsjahr
FRI1/16 Klassische Friseurtätigkeit 1 2
FRI2/16 Modische Friseurtätigkeiten 1 2
FRI3/16 Langhaardesign, Colorationstechniken am Haar 1 3

Für den Kreis / die Kreise: - Köln (Unterstufe, Mittelstufe)

Richard-Wagner-Str. 32-34
50674 Köln

Für den Kreis / die Kreise: - Köln (Oberstufe) - Rhein-Erftkreis (Unterstufe, Mittelstufe, Oberstufe) - Oberbergischer Kreis (Unterstufe, Mittelstufe, Oberstufe)

Hugo-Eckener-Str. 16
50829 Köln

Für den Kreis / die Kreise: - Bonn, Rhein-Sieg-Kreis

Grantham-Allee 2-8
53757 St. Augustin

Für den Kreis / die Kreise: - Leverkusen, Rheinisch-Bergischer Kreis

Altenberger-Dom-Str. 200
51467 Bergisch Gladbach

VI. Prüfungsausschüsse

Gestreckte Prüfung mit Teil 1 und Teil 2 der Abschluss-/Gesellenprüfung

Teil 1 der Abschluss-/Gesellenprüfung findet während der Ausbildung statt; Teil 2 stets am Ende der Ausbildung.

Inhalt, Zeitraum und Gewichtung der Prüfungsteile 1 und 2 sind in der Ausbildungsordnung des jeweiligen Berufes geregelt.

Zuständige Rechtsaufsichtsbehörde ist die Handwerkskammer zu Köln. Widersprüche gegen Entscheidungen des Prüfungsausschusses sind bei dessen Geschäftsstelle oder bei der Handwerkskammer zu Köln, Gesellenprüfungsabteilung, Heumarkt 12, 50667 Köln, einzureichen.

Für den Kreis / die Kreise: - Köln

Richard-Wagner-Str. 32-34
50674 Köln

Für den Kreis / die Kreise: - Bonn - Rhein-Sieg-Kreis

Grantham-Allee 2-8
53757 Sankt Augustin

Für den Kreis / die Kreise: - Leverkusen, Rheinisch-Bergischer Kreis, Oberbergischer Kreis

Altenberger-Dom-Str.200
51467 Bergisch Gladbach

Für den Kreis / die Kreise: - Rhein-Erft-Kreis

Kölner Str. 2
50226 Frechen

Ähnliche Berufe

Ähnliche Berufe im Handwerk der Region

Vor Entscheidungen ist es immer gut, ein wenig mehr zu wissen, ein paar Alternativen zu kennen. Dies gilt erst recht vor der Berufsentscheidung, die wie kaum eine andere Entscheidung Ihr weiteres Leben prägen wird.

Der Blick in die Alternativen lohnt sich vor allem dann, wenn im "Traumberuf" nur schwer Lehrstellen zu bekommen sind. Meist gibt es ein, zwei Berufe, die weniger bekannt sind, in denen sich der Traum aber besser verwirklichen lässt - Geheimtips sozusagen.

Daher haben wir für Sie hier die Berufe zusammengestellt, die in Handwerksbetrieben der Region ausgebildet werden und mit dem Beruf des/der Friseurs/-in mehr oder weniger große Ähnlichkeiten aufweisen:

 

Alternativen

Was ist ähnlich?

  • Teilweise ähnliche Ausbildungsinhalte
  • Kenntnisse in der Farben- und Formenlehre, in der Stilkunde, der Nagelpflege
  • kosmetische Behandlung der Haut nach einem vorgegebenen Behandlungsplan
  • Teilweise übereinstimmende Anforderungen an die Finger- und Handgeschicklichkeit
  • Sinn für die ästhetische Wirkung von Form und Farbe
  • Kontaktfähigkeit und Freude am Umgang mit Menschen