Technische/r Systemplaner/in

Jede Idee kann mittels CAD auf dem Bildschirm Format annehmen. Das gute alte Zeichenbrett ist schon lange out. Die kühne Architektur unserer Zeit verlangt eine schnelle planerische Umsetzung mit modernen technischen Mitteln. Der Computer ist eine wertvolle Hilfe und die richtige Anwendung der Programme absolut notwendig.

 

Natürlich müssen auch Computer-Freaks mit Schablonen, Zirkel, Winkelmesser etc. umzugehen wissen. Auch Skizzen des Architekten entstehen - meist am Bildschirm -, akkurate Pläne, mit denen Elektroinstallateure, Zentralheizungs- und Lüftungsbauer etc. am Bau arbeiten können. Technische Systemplaner/-innen (vormals: Technische Zeichner/-innen) wissen, welches Material wie verarbeitet und wo es eingesetzt werden kann und errechnen die jeweils erforderliche Menge.

Ihre Pläne enthalten präzise Angaben über Raummaße, Elektro- und Wasserleitungen, Anschlüsse und Platzierung aller in einem Gebäude notwendigen Anlagen. Kein Winkel wird vergessen und kein Detail übersehen - selbst bei gigantischen Bauwerken nicht.

 

Zum Schreibtischtäter macht einen dieser Beruf nicht. Denn ab und zu geht es auf die Baustelle, um zu vermessen, nachzumessen oder zu kontrollieren. Individualität, Kreativität und Verantwortungsbewusstsein sind ebenso gefragt wie etwas Wortgewandtheit für Fachgespräche, die z.B. mit Bauleitern und Architekten zu führen sind.

Die schwerpunktmäßige Qualifikation im Bereich " Hochbau", "Ingenieurbau" oder "Tief-, Straßen - und Landschaftsbau" verspricht ein Aufgabengebiet mit Perspektiven.

Ausbildungsordnung

Ausbildungssteckbrief

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre (42 Monate), ggf. Verkürzung

Ausbildungsinhalte:

  • Grundlagen des technischen Zeichnens
  • Lesen und Anwenden technischer Unterlagen
  • Werk- und Hilfsstoffe
  • Herstellen von Werkstücken und Montieren zu Baugruppen
  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Ausführen technischer Berechnungen
  • Erstellen von technischen Zeichnungen, Plänen und Unterlagen
  • Rechnerunterstütztes Zeichnen
  • Beurteilen von fertigungs- und montagetechnischen Abläufen
  • Anfertigen von Skizzen und technischen Zeichnungen
  • Ausführen von Detailkonstruktionen
  • Anfertigen von Plänen sowie schematischen und perspektivischen Darstellungen
  • Anfertigen von technischen Begleitunterlagen
  • Ausführen von fachlichen Berechnungen
  • Rechnerunterstütztes Erstellen von technischen Unterlagen
  • Mitwirken bei Arbeitsaufgaben anderer Fachgebiete

 

Schulische Voraussetzungen:

Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben.Die Betriebe bevorzugen jedoch Bewerber/innen mit (mindestens) gutem Hauptschulabschluss (Typ 10 A).

Bewerber sollten ...

- räumliches Vorstellungsvermögen haben
- technisches Verständnis haben
- gute Noten in Physik und Mathematik haben
- sehr genau arbeiten und eine ruhige Hand haben
- gerne am Computer arbeiten

 

Ausführliche Ausbildungsinformationen

Wenn Sie genauer wissen wollen, wie die Ausbildung zum/zur Technischer Zeichner/in abläuft, finden Sie bei berufenet, den Berufsinfoseiten der Bundesagentur für Arbeit, hierzu jede Menge Informationen. Mehr Info geht nicht.

Aufstiegschancen

Umfassende Informationen zu den Weiterbildungsmöglichkeiten finden Sie im Programm KURS der Bundesagentur für Arbeit.

Daten + Fakten

I. Ausbildungsberater

Die Handwerkskammer hat die gesetzliche Aufgabe, die Ausbildung zu überwachen und durch Beratung zu fördern. Diese Aufgabe nehmen die 4 Ausbildungsberater/-innen der Kammer wahr. Sie selbst haben langjährige Erfahrung mit Auszubildenden und sind daher bei allen Fragen und Problemen rund um die Ausbildung der richtige Ansprechpartner für Betriebe und Auszubildende. Die Beratung ist kostenlos und unterliegt der Geheimhaltungspflicht.

Die Ausbildungsberater/-innen kommen auch in Ihre Schule, um über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk zu informieren.

II. Vergütung + Urlaub

 

Vergütungen für Auszubildende (je nach Handwerk):

Beispiel Elektrohandwerk:

Ausbildungsjahr  
1. 630,00 €/Monat
2. 680,00 €/Monat
3. 730,00 €/Monat
4.  780,00 €/Monat
Quelle: WSI Tarifarchiv, Stand August 2017

Beispiel Metall- und Elektroindustrie:

Ausbildungsjahr  
1. 940,00 €/Monat
2.  987,00 €/Monat
3.  1056,00 €/Monat
4. 1148,00 €/Monat
Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), Stand April 2017

 

Urlaubsanspruch

Der Urlaubsanspruch richtet sich nach den Tarifentscheidungen des jeweiligen Gewerks.

 

III. Berufsschulen

Für den Kreis / die Kreise: - Köln - Leverkusen - Oberbergischer Kreis - Rhein-Erft-Kreis - Rheinisch-Bergischer Kreis

Hauptstr. 426-428
51143 Köln

Für den Kreis / die Kreise: - Bonn - Rhein-Sieg-Kreis

Kerschensteinerstr. 4
53844 Troisdorf

IV. Innungen und Verbände

In der Innung haben sich die meisten der Handwerksbetriebe Ihres Bezirks, die in diesem Beruf ausbilden, zusammengeschlossen, um gemeinsam ihre Interessen (hierzu zählt unter anderem die Förderung der Berufsausbildung) zu vertreten.

Bei allen Fragen, die sich um die Ausbildung in Ihrer Nähe drehen, ist daher die Innung ein guter Ansprechpartner.

Landesverband

Jede Menge weiterer Ansprechpartner (Bundesverband, Gewerkschaft, Ministerien) sowie viele Materialien finden Sie auf den Berufsinfo-Seiten der Bundesagentur für Arbeit unter http://berufenet.arbeitsagentur.de.

V. Überbetriebliche Ausbildung

Die Ausbildung in Betrieb und Berufsschule wird ergänzt durch mehrere Wochen überbetriebliche Ausbildung.

VI. Prüfungsausschüsse

Gestreckte Prüfung mit Teil 1 und Teil 2 der Abschluss-/Gesellenprüfung

Teil 1 der Abschluss-/Gesellenprüfung findet während der Ausbildung statt; Teil 2 stets am Ende der Ausbildung.

Inhalt, Zeitraum und Gewichtung der Prüfungsteile 1 und 2 sind in der Ausbildungsordnung des jeweiligen Berufes geregelt.

Zuständige Rechtsaufsichtsbehörde ist die Handwerkskammer zu Köln. Widersprüche gegen Entscheidungen des Prüfungsausschusses sind bei dessen Geschäftsstelle oder bei der Handwerkskammer zu Köln, Gesellenprüfungsabteilung, Heumarkt 12, 50667 Köln, einzureichen.

Für den Kreis / die Kreise: - Köln - Leverkusen - Oberbergischer Kreis - Rhein-Erft-Kreis - Rhein-Sieg-Kreis - Bonn - Rheinisch-Bergischer Kreis

Märkische Str. 120
44141 Dortmund
0231-5417-0

Ähnliche Berufe

Ähnliche Berufe im Handwerk der Region

Vor Entscheidungen ist es immer gut, ein wenig mehr zu wissen, ein paar Alternativen zu kennen. Dies gilt erst recht vor der Berufsentscheidung, die wie kaum eine andere Entscheidung Ihr weiteres Leben prägen wird.

Der Blick in die Alternativen lohnt sich vor allem dann, wenn im "Traumberuf" nur schwer Lehrstellen zu bekommen sind. Meist gibt es ein, zwei Berufe, die weniger bekannt sind, in denen sich der Traum aber besser verwirklichen lässt - Geheimtips sozusagen.

Daher haben wir für Sie hier die Berufe zusammengestellt, die in Handwerksbetrieben der Region ausgebildet werden und mit dem Beruf des/der Technischen Zeichners/-in mehr oder weniger große Ähnlichkeiten aufweisen: